crowdfunding
worauf kommt es dabei an?

Die Idee hinter Crowdfunding ist einfach: Viele Menschen (die Crowd) finanzieren (fund) auf einer digitalen Plattform gemeinsam eine Idee oder ein Projekt. Crowdfunding ist über die Finanzierung hinaus außerdem eine gute Möglichkeit, eine neue Idee bei einer Zielgruppe zu testen, ein Projekt bekannter zu machen oder sich eine Community aufzubauen. Worauf es dabei ankommt, erfahrt ihr hier.

Auf den Punkt kommen.

Ein Projekt ist für Crowdfunding besonders geeignet, wenn es sich in wenigen Sätzen beschreiben lässt: Je konkreter die Idee, desto besser. Ihr könnt auch für einen Teilaspekt eures Projekts crowdfunden, der besonders leicht greifbar ist.

Vorbereitung ist alles.

Um ein Crowdfunding vorzubereiten, legt ihr auf der Crowdfunding-Plattform Startnext eine eigene Kampagne an. Hier beschreibt ihr euer Vorhaben mit Texten, einem Video und Bildmaterial und bietet den Unterstützerinnen und Unterstützern eine Gegenleistung an, die sogenannten Dankeschöns. Mit dem Pflegen der Kampagnenseite auf Startnext allein ist es jedoch nicht getan: Eine gute Kampagne benötigt in etwa sechs bis acht Wochen Vorbereitungszeit. 

Kommunikationsstärke!

Crowdfunding ist vor allem Kommunikation: Ihr seid dafür verantwortlich, eure Zielgruppe auf eure Kampagnenseite zu locken. Dies gelingt vor allem mit regelmäßiger digitaler Kommunikation, z. B. mit Newslettern und über Social-Media-Kanälen, aber auch mit Pressearbeit oder auf Veranstaltungen. Natürlich werden wir auch über die Kommunikationskanäle von MITWIRKEN und der Hertie-Stiftung auf den Crowdfunding-Contest aufmerksam machen und euch unterstützen.

Sucht euch Verbündete.

Für eine erfolgreiche Kampagne benötigt ihr einige Seitenbesuche! Startnext hat mal in die Statistiken geschaut: Von 100 Besucherinnen und Besuchern eurer Projektseite unterstützen nämlich durchschnittlich nur drei bis vier tatsächlich das Projekt. Deswegen ist es sinnvoll, frühzeitig Partner zu suchen und Multiplikatoren für eure Idee zu gewinnen. Mit einem guten Netzwerk erhöht ihr die Wahrscheinlichkeit für den Erfolg eurer Kampagne.

Transparenz!

Crowdfunding funktioniert auf Vertrauensbasis – schließlich strecken die Unterstützenden Geld für die Umsetzung eures Projekts vor. Deswegen solltet ihr als Starterinnen und Starter ein authentisches Bild von euch vermitteln und z. B. im Video zeigen, wer hinter der Kampagne steht, was euch antreibt und was euch dazu qualifiziert, das Projekt zum Erfolg zu bringen.

Crowdfunding ist Arbeit!

Wir empfehlen euch, für die Vorbereitung und Durchführung des Crowdfunding ein kleines Team einzuplanen. So könnt ihr Aufgaben auf mehreren Schultern verteilen, Herausforderungen gemeinsam und kreativ meistern, euch gegenseitig motivieren und Erfolge zelebrieren.

MITWIRKEN 
unterstützt euch dabei! 

Diese sechs Punkte sind erfahrungsgemäß Erfolgsfaktoren für eine gelungene Crowdfunding-Kampagne. MITWIRKEN unterstützt euch über einen Zeitraum von rund acht Wochen bei der Vorbereitung eurer Kampagnen. In dieser Zeit lernt ihr in Workshops, Webinaren, Coachings und Sprechstunden alles Wissenswerte rund um das Thema Crowdfunding. Außerdem gibt es Raum für Austausch mit euren Mitstreiterinnen und Mitstreitern und ein MITWIRKEN-Team, das hinter euch steht. 

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen! 

Ihr seid noch unsicher, ob der MIWIRKEN Crowdfunding-Contest das Richtige für euch ist? Meldet euch per E-Mail unter mitwirken@ghst.de oder telefonisch unter 069 - 66 07 56 160.